Ein Jahr Stiftung Integrative Medizin

Stifter Dr. med. Wolfgang Schuster (re.) berichtete über aktuelle Förderprojekte der Stiftung Integrative Medizin
Stifter Dr. med. Wolfgang Schuster (re.) berichtete über aktuelle Förderprojekte der Stiftung Integrative Medizin

„Zum ersten Geburtstag wünschen wir uns Begegnung“

Diesen Wunsch erfüllte sich die Stiftung Integrative Medizin am Sonntag, den 23. Oktober 2016. Freunde, Botschafter, Interessierte und Stiftungsmitglieder begegneten sich im Gespräch. Die Stuttgarter Büroräume zeigten sich wandelbar und boten zu diesem Anlass ein festliches Ambiente. 

„Jede Patientin, jeder Patient sollte die Möglichkeit haben, sich für die Misteltherapie entscheiden zu dürfen, um so Lebensenergie und Lebensfreude, trotz schwerer Erkrankung und der dafür notwendigen herkömmlichen Therapie, zu erhalten“, so Dr. med. Wolfgang Schuster, eines der Stiftungsmitglieder. 

Die Stiftung Integrative Medizin hat seit ihrer Gründung bereits Vieles im Bereich Krebstherapie und Krebsforschung in Bewegung gesetzt. Dr. Schuster berichtete anlässlich des ersten Jubiläums über aktuelle Aktivitäten und Zukünftiges. Weitere Projekte sind in Planung. 

Förderprojekte der Stiftung Integrative Medizin 

Projekt 1: Peru. Ergebnisdokumentation von krebskranken Menschen, die in einer Arztpraxis in Lima mit der Misteltherapie behandelt werden. In Zusammenarbeit mit der Universität Lima werden Ergebnisse wissenschaftlich ausgewertet. Dieses Projekt ist bereits im Gange.

Projekt 2: Einzelfallberichte. Am Freiburger Institut für angewandte Erkenntnistheorie und Methodologie (IFAEMM) dokumentiert und veröffentlicht ein anthroposophischer Arzt Fallbeispiele zur Mistelbehandlung. Therapieverläufe krebskranker Menschen erreichen eine große Fachöffentlichkeit und werden zur Grundlage fachlichen Austausches. Dieses Projekt hat bereits gestartet.

Projekt 3: Kinderbuch Mistelchen. Es fällt aus dem Rahmen und gleichzeitig auf. Der erste Band der geplanten Kinderbuch-Reihe trägt den Titel „Mistelchen macht sich auf den Weg“ und ist ein Vorlesebuch, das auf wundersame Weise von der Mistel erzählt. Prof. Dr. Florian Stintzing gab Einblicke in den Entstehungsprozess des Kinderbuches „Mistelchen“ und dankte Elke Landgrebe für den Text und Eva Mack für die Gestaltung. Das Kinderbuch ist bereits im Verkauf und kann über den Buchhandel erworben werden.

Projekt 4: Glioblastom-Studie. Die Glioblastom-Studie liegt der Deutschen Krebshilfe zur Förderbewilligung vor. Sie ist eine Studie zur Wirksamkeit und Sicherheit der Misteltherapie in Kombination mit Strahlentherapie und Chemotherapie und soll in den USA und in Deutschland, an den Universitäten Harvard und Freiburg durchgeführt werden.

Projekt 5: Ausbildung. Das Projekt Ausbildung wird im Herbst 2017 starten. Ärzte, insbesondere aus dem Bereich der Onkologie, sollen durch gezielte Wissensvermittlung und Schulung in der Anwendung der Misteltherapie spezialisiert und praktisch geschult werden.

Zurück